Antisemitismus bei SPD, LINKE und katholischer Kirche

Eine bekannte römisch katholische NGO in Deutschland hat zu einem weitreichenden Boykott israelischer Produkte aufgerufen.
  • 0

Die Petition stellt eine Erweiterung der Boykott, Desinvestition und Sanktions Bewegung (BDS) gegen Israel in Deutschland dar, mit deren Hilfe Bemühungen pro-palästinensischer Aktivisten, die den jüdischen Staat deligitimieren wollen, immer weiter Fahrt aufnehmen. Der deutsche Ableger Pax Christi, der sich selbst als eine “internationale katholische Friedensbewegung” bezeichnet, gab am 22. Mai eine Presseerklärung heraus in der deutsche Verbraucher aufgefordert werden keine Waren aus Israel mehr zu kaufen so lange unklar ist, ob diese in den “Siedlungen” oder in “Israel” produziert wurden. ….

BDS Bewegung in Deutschland wächst

Beispielsweise gab es einen unerwartete Sieg für die BDS Aktivisten als die Deutsche Bahn, die in Deutschland den Bahnverkehr betreibt, kürzlich ankündigte, dass sie aus einem Projekt zum Ausbau einer Hochgeschwindigkeitsstrecke für Züge von Tel Aviv nach Jerusalem aussteigen werde, denn diese Strecke würde durch 6 Kilometer eines umstrittenen Gebiets in der West Bank führen. Die Deutsche Bahn war verantwortlich für den Ausbau der Elektrifizierung und für die Erstellung von Höhenprofilen bei diesem Projekt, aber palästinensische Gruppen behaupteten, das Projekt verletze internationales Recht. Der deutsche Verkehrsminister Peter Ramsauer sagte dem Deutsche Bahn Chef Rüdiger Grube, das Projekt sei politisch “brisant” und verletze möglicherweise internationales Recht. Ramsauer gab folgende Erklärung, um das Projekt einzustellen: “Der palästinensische Außenminister Riyad Al-Malki, Abgeordnete des Deutschen Bundestages und der Medien haben ein Projekt kritisiert in dem die DB International als Berater der von Israel betriebenen staatlichen Eisenbahn fungiert”. Deutsche BDS Aktivisten haben auch wiederholt darauf gedrungen Israel von der Teilnahme an der jährlich in Berlin stattfindenden Internationalen Tourismus Börse (ITB) auszuschließen, die in der ganzen Welt als wichtigste Handelsmesse für die weltweite Tourismusindustrie bekannt ist. Und eine Gruppe namens Berliner Akademiker Boykott drängt auf einen vollständigen akademischen und kulturellen Boykott Israels. Die Gruppe hatte bereits israelische Filmfestivals boykottiert und hat deutsche Künstler und Musiker davon abgehalten in Israel aufzutreten.

Zum Artikel

Antisemitismus bei SPD, LINKE und katholischer Kirche

Eine bekannte römisch katholische NGO in Deutschland hat zu einem weitreichenden Boykott israelischer Produkte aufgerufen.
  • 0
AUTHOR

SPME

Scholars for Peace in the Middle East (SPME) is not-for-profit [501 (C) (3)], grass-roots community of scholars who have united to promote honest, fact-based, and civil discourse, especially in regard to Middle East issues. We believe that ethnic, national, and religious hatreds, including anti-Semitism and anti-Israelism, have no place in our institutions, disciplines, and communities. We employ academic means to address these issues.

Read More About SPME


Read all stories by SPME

Skip to toolbar